Krebsprävention

Symbiose --> Mensch - Gebäude

Optimierung der Gesundheit im Kontext --> Effizienz der Energien

Die Gebäudequalität mit der Schnittstelle Mensch

Effizienz der Energien

Unterpunkt II aus dem Dogma --> Optimierung der menschlichen Resilienz
II. Gleichzeitig bedeutet die vorgenannte Feststellung auch, wenn der Mensch die Evolution im Mensch ganzheitlich strukturiert proaktiv unterstützt (DNA/RNA/miRNA/Qualität der Zellen etc. pp), kann der Mensch dem Mensch nicht schaden.

optimale Lebenqualität

In der onkologischen Chirurgie, kann durch Unterstützung einer technischen Sonde, zeitnah bei einer Operation der pH-Wert von Gewebe überprüft werden. So kann das gesunde Gewebe von saurem Gewebe mit Krebswucherungen unterschieden werden.

Wenn das v.g. Faktum als Prozess im menschlichen Organismus ganzheitlich zu Ende gedacht wird, ergibt sich ein Ansatzpunkt --> hat der menschliche Organismus in der Summe einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt, kann kein Krebs entstehen. Dies bedeutet, alles was den pH-Wert (Säure-Basen-Haushalt) negativ beeinflusst (interzellulär und extrazellulär) fördert eine Krebserkrankung.

Der Mensch fühlt sich ruhend und bekleidet bei 21 Grad am wohlsten. Um annähernd die Wohlfühltemperatur in der Nacht in einem Gebäude (Beispiel: Schlafraum, Pflegeraum) auch in warmen Nächten zu realisieren und somit zusätzlichen Stress zu vermeiden, der sich negativ im pH-Wert spiegeln würde, sind eventuell  praktisch umsetzbare organisatorische und technische Maßnahmen erforderlich. Als zusätzliche Belastung für den menschlichen Körper, kommen weitere klimatische Veränderungen hinzu. Als gesichert gilt u.a, dass durch den Abbau der Ozonschicht das Immunsystem des Menschen geschwächt wird. 

Ein Gebäude kann einen nicht unerheblichen Anteil dazu beitragen, dass die Regeneration des menschlichen Organismus in der Nacht optimal ist und auch bei Tag das Immunsystem und den pH-Wert optimiert.

Dadurch können Stress, Ängste und Depressionen, sowie Folgeerkrankungen und somit auch eine Krebserkrankung bei pflegenden und gepflegten Personen gesenkt und in Summe verhindert werden.

Die Wettervorhersagen über die zu erwartenden Temperaturen für den Sommer 2020 lassen darauf schließen, dass es vermehrt heiße Tage und warme Nächte geben wird. Der Sommer 2018, hat nach Medienberichten die Anzahl der Hitzetoten steigen lassen.

Im Kontext der Corona-Pandemie, sollten die Unternehmen zusammen mit dem Gesundheitssystem den möglichen Auswirkungen des Sommers 2020 proaktiv begegnen.

Sehr gerne optimieren wir Krebstherapien und Maßnahmen zur Krebsprävention in Ihrem Unternehmen und auch in den Haushalten Ihrer Mitarbeiter z.B. im Zusammenhang der Prozesse --> Arbeiten und Pflegen.

Sind Sie bereit für proaktive Innovation, dann nehmen Sie Kontakt mit mir Markus Reininghaus auf.  

In das jeweilig individuelle Design des Konzepts fließt u.a. ein:

+ ca. 8 Jahre eins zu eins Betreuung einer Person mit der Erkrankung

-->  Eierstockkrebs und Brustkrebs. (inkl. begleitender Forschung und Entwicklung)

+ ca. 2 Jahre exklusiver Forschung und Entwicklung zum Thema:

--> Stressminderung / Symbiose --> Mensch - Gebäude  mit der Schnittstelle zu den klimatischen Veränderungen

--> Optimierung des Zellschutzes, für den menschlichen Organismus

--> Erarbeiten des Dogmas zum Thema Resilienz / Lebensqualität des Menschen

+ ca. 30 Jahre sehr erfolgreicher Projektarbeit u.a. auf den Gebieten

- Projektmanagement

- Forschung und Entwicklung

- Elektrotechnik

- Gebäudetechnik

- Kommunikationstechnik (digital und analog)

- Gesundheit

Quellen und Hinweise

 1)    Projektstudie und Forschung

Symbiose --> Mensch - Gebäude

Analysieren von Chancen den Stress zu mindern, der auf die Beteiligten einer ambulanten onkologischen Therapie, unter Einfluss der wachsenden klimatischen Veränderungen wirkt.

--> siehe auch Informationen Resilienz der menschlichen Zellen

--> siehe auch Informationen Resilienz - Krebs - Corona / Lebesqualität

2)    Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Prof. Dr. Gerhard Burckhardt, Abteilung Vegetative Physiologie und Pathophysiologie, Universitätsmedizin, Göttingen

Warum fühlen wir uns bei 37 Grad Celsius nicht am wohlsten?

Link

3)    Klimawandel und Abbau der stratosphärischen Ozonschicht. Erste Auswirkungen auf die Gesundheit in der Europäischen Region

Link

4)    Zellen außer Kontrolle

Erkenntnisse aus der Krebsforschung

Herausgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Referat Gesundheitsforschung 11055 Berlin

Stand.  September 2012

5)    Medizin

Chirurgie: Sonde erkennt Krebszellen am pH-Wert

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Link

6)    Deutsches Ärzteblatt | Jg. 109 | Heft 20 | 18. Mai 2012

Der Dompteur der Gene

Die epigenetische Forschung erlaubt Rückschlüsse darauf, wie Adipositas, Diabetes mellitus oder auch Krebs entstehen. Darin liegen Ansätze für neue Therapien.

7) Wo die Angst sitzt

29. Juni 2016

Forscher finden heraus, welcher Zelltyp in den Angst auslösenden Schaltkreisen im Gehirn entscheidend für Verhaltensänderungen ist

Link

IPM - OFFICE/ NEWS

Die IPM-OFFICE beobachtet kontinuierlich die

...weiter lesen!

Profitieren Sie von den Möglichkeiten des

...weiter lesen!

Kreative und dynamische Prozesse versprechen den

...weiter lesen!
IPM - OFFICE/ SUCHE
IPM - OFFICE/ NEWSLETTER